By Jörg Königstorfer, Prof. Dr. Andrea Gröppel-Klein

ISBN-10: 3834912409

ISBN-13: 9783834912404

Jörg Königstorfer betrachtet den Entscheidungsprozess für bzw. gegen technologische Innovationen am Beispiel mobiler Internetdienste. Er entwickelt Lösungsansätze für die drei Hauptprobleme der Akzeptanzforschung: Die Beachtung von Emotionen im Entscheidungsprozess, die Berücksichtigung des Pro-Veränderungsbias und die Zuschreibung von Ursache-Wirkungs-Zusammenhängen bei der Adoption von Innovationen.

Show description

Read or Download Akzeptanz von technologischen Innovationen. Nutzungsentscheidungen von Konsumenten dargestellt am Beispiel von mobilen Internetdiensten PDF

Similar german_1 books

Get Am Stillen Ozean PDF

F? nf Reiseerz? hlungen f? hren in die S? dsee, in das chinesische Reich der Mitte, nach Sibirien, Ceylon und in den Indischen Ozean. Die spannenden Abenteuer um den ""Ehri"" und den ""Kiang-lu"" geben ein farbiges Bild von China und der S? dsee. ""

Udo Ulfkotte's Kein Schwarz. Kein Rot. Kein Gold. Armut für alle im PDF

Vergessen Sie die horrenden Kosten der Wirtschaftskrise. Sie sind trotz der vielen Milliarden, die wir alle dafür bezahlen müssen, nichts im Vergleich zu jenen Beträgen, die wir in der Zuwanderungsindustrie ausgeben.
Diese gigantische Wohlstandsvernichtung bewirkt nur eines: Fremdenfeindlichkeit und wachsenden Unmut unter jenen, die dafür bezahlen müssen. Armut ist für alle da - es sei denn, wir öffnen die Augen und ziehen endlich die notwendigen Konsequenzen.

Udo Ulfkotte liefert harte Fakten und belegt diese mit mehr als 900 seriösen Quellen.

Additional resources for Akzeptanz von technologischen Innovationen. Nutzungsentscheidungen von Konsumenten dargestellt am Beispiel von mobilen Internetdiensten

Example text

Nach einer persönlichen Registrierung eines Nutzers mit dessen Auto und Handy erfolgt die Bezahlung eines Parkplatzes via Telefonanruf, SMS oder über das mobile Internet. Die zumeist minutengenaue Abrechnung wird entweder in der Telefonrechnung separat ausgewiesen oder monatlich vom Konto des Nutzers abgebucht. Die Vorteile des mobilen Parkservices für Konsumenten sind darin zu sehen, dass Nutzer kein Kleingeld zur Bezahlung ihrer Parkgebühren benötigen, eine minutengenaue Abrechnung der Parkgebühr bekommen und nicht vorab an eine festgelegte Parkdauer gebunden sind.

Somit ist auch die Bezeichnung der Probandengruppe als Frühadoptoren fragwürdig, da die Befragten kaum Erfahrungen mit Mobile Business-Anwendungen hatten, wie Wohlfahrt (2004, S. 192) selbst ausführt. Die Hypothesenbildung und Operationalisierung betreffend: Wohingegen die Hypothesenbildung zwar nachvollziehbar ist, jedoch wichtige theoretische Grundlagen der angloamerikanischen Akzeptanz- und Adoptionsforschung vernachlässigt werden, sind in den Operationalisierungen der Variablen eindeutige Schwachstellen identifizierbar.

Fang et al. 2005-6, S. 142; Pura und Brush 2005, S. ) – auch wenn in der Literatur (immer noch) zahlreiche Gegenbeispiele unter Verfolgung rein kognitiver Ansätze vorzufinden sind (siehe Seite 35). h. diese Aktivität aus keinem anderen Grunde als der Aktivität an sich verfolgen (vgl. Davis et al. 1992, S. ; Igbaria, Schiffman und Wieckowski 1994, S. 351). Zumal es sich bei mobilen Endgeräten um identitätsrelevante Besitztümer handelt und die Nutzung von mobilen Internetdiensten in der Regel in einem sozialen Umfeld erfolgt, wird in der vorliegenden Studie das Konstrukt des wahrgenommenen Spaßes durch Selbstdarstellung betrachtet.

Download PDF sample

Akzeptanz von technologischen Innovationen. Nutzungsentscheidungen von Konsumenten dargestellt am Beispiel von mobilen Internetdiensten by Jörg Königstorfer, Prof. Dr. Andrea Gröppel-Klein


by Paul
4.3

Rated 4.29 of 5 – based on 46 votes